Donnerstag, 26. November 2009

das alles ändert nichts...

Ich blick nicht gern zurück, denn ich erinner mich,
schreib Gedanken über dich auf mein Papier.
Bin von Gefühlen wieder mal erdrückt, denn ich erinner mich.
Und er spiegelt dein Gesicht an jeder Tür.
Selbst wenn ich auch weiß, wir haben uns soviel angetan,
all der Zeit zum Trotz wird mir doch wieder klar...

Das alles ändert nicht daran, dass du mir wirklich fehlst.
Ich begreif´nicht wieso musst ich dich verlieren.
Das alles ändert nichts daran, dass du mir so sehr fehlst.
Könnt ich dich nochmal spüren, dich nur einmal noch berühren.

Ich denk´nicht gern daran, es ist Vergangenheit.
Zu viel Sehnsucht macht sich breit auf meinem Gemüt.
Frag´nicht wer trägt die Schuld daran, es ist Vergangenheit.
Und nur ein Funke bleibt von dir, der nie verglüht.
Selbst wenn ich auch weiß, wir haben uns soviel angetan,
all der Zeit zum Trotz wird mir doch wieder klar...

Das alles ändert nichts daran, dass du mir wirklich fehlst.
Ich begreif´nicht wieso musst ich dich verlieren.
Das alles ändert nichts daran, dass du mir so sehr fehlst.
Könnt ich dich nochmal spüren, dich nur einmal noch berühren.

Sag mir warum bist du nicht da???

Du fehlst mir...Du fehlst mir...Du fehlst mir.
[Cosmo Klein & Maya Saban - Das alles ändert nichts daran.]



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen