Freitag, 30. April 2010

Zucker im Kaffee.

Hoffnung ist wie Zucker im Kaffee,
so klein sie auch ist,
sie kann alles versüßen.


[aber ich mag doch gar keinen Kaffee?!]

Freitag, 23. April 2010

morgen wird ziemlich theoretisch.

Morgen wird sich zeigen, was das Lernen gebracht hat.
In den letzten Wochen und der letzten zweieinhalb Jahre.
Morgen von 08:30 bis 15:30 Uhr.


Mittwoch, 21. April 2010

Lohnt sich kämpfen?

Denn so wie es ist, fühlt es sich grausam an.
So wie ich bin und alles ist.
So geht es einfach nicht mehr.


Aber was ist, wenn ich das nicht auf die Reihe kriege.
Wenn alles kämpfen für Null ist?

Montag, 19. April 2010

why not?

ich glaub ich dusch´ heut mal nackt.

Sonntag, 18. April 2010

morgen nicht. übermorgen nicht.

Es ist dieser bittersüßer Schmerz, der mich Tag für Tag durchfährt,
und mich dich nicht vergessen lässt.

Ich wünschte, ich würde morgen aufwachen.
Und du bist einfach weg.
Aus meinem Kopf.
Aus meinem Herzen.
Aus meinem Leben.
Aber das wird nicht passieren.
Einestages vielleicht.
Aber nicht morgen.
Und auch nicht übermorgen.

ich hab dich vermisst, frühling.


Die Sonne scheint warm auf die blasse Haut.
Wind streicht sanft durch die Haare.
Und wenn man tief einatmet, kann man den Frühling riechen.
Wie ich es vermisst habe.

Aber ich vermisse auch dich.
Nur im Gegensatz zum Frühling wirst du nicht wiederkehren.
Und das ist auch gut so.




[100.Post (: ]

Samstag, 17. April 2010

Lernen.Lernen.Lernen

Lernstress.
Heut in einer Woche ist es dann geschafft.
Nein, kein Abi.
Die theoretische Prüfung meiner Ausbildung.
Alle haben hohe Erwartungen.
Und ich bin mir dessen vollkommen unsicher wie ich die erfüllen soll.
Lernen, Lernen, Lernen?
Ein bisschen Glück vielleicht?
Oder doch ein bisschen mehr Glück.
"Mut zur Lücke" wäre passendes Motto für die Prüfung.

Dienstag, 13. April 2010

Zeiten verändern.

Die Zeit kann viel ändern,
aber niemals die Vergangenheit.


Mittwoch, 7. April 2010

Frühling? Nicht in mir.

Warme Sonnenstrahlen trafen meine Haut und grünes Gras kitzelte meine Füße.
Ab und an sah man einen Schmetterling und in naher Ferne zwitscherten Vögel vor sich hin.
Ich schloss die Augen und atmete tief ein.
Es roch eindeutig nach Frühling.

Doch irgendwas fehlte.
Und als ich merkte was es war, öffnete ich die Augen und mein Lächeln verschwand leise von meinem Gesicht.

Dieses warme Gefühl ums Herz herum fehlte.
Keine Schmetterlinge in meinen Gedärmen.
Kein einziger.
Nicht mal ein kleiner.

Und was ist das für ein Frühling, wenn ein wichtiger Bestandteil fehlt?
Vielleicht der wichtigste:

Frühlingsgefühle.
Alles fängt gerade erst an zu blühen, aber die Zukunft sieht für mich nun gar nicht rosig aus.
Was würde ich nicht geben für ein Stückchen Glück vom letzten Jahr?

Es ist meine Lieblingsjahreszeit.
Alles erwacht und fängt an zu blühen.

Aber viellecht bin ich noch nicht bereit.
Gefühlsmäßig herscht in mir noch eisiger Winter.
Es ist kalt.
Bitterkalt.

Wann kommt endlich mein Frühlingserwachen?

Montag, 5. April 2010

eines Tages

Vielleicht kann ich dir eines Tages verzeihen,
aber ich werde es niemals vergessen.
Denn nichts in dieser Welt kann wieder gut machen,
was du mir angetan hast.




Freitag, 2. April 2010

Shout.

Ich hasse es, dich zu vermissen.

Donnerstag, 1. April 2010

so sehr dabei.


Genieß den rest von meinem Rausch, war gar nicht so schwer und was ist schon dabei, denn mit wem irgendwann was wo war, wirkt alles halb so brisant, denn wir komm nicht mehr zusamm.

Ich war so sehr dabei.

[Clueso]